Anschlussfinanzierung Vergleich

Günstige Zinsen durch einen erneuten Vergleich der Anbieter sichern

günstige Anschlussfinanzierung durch Umschuldung Grundsätzlich gilt bei einer Anschlussfinanzierung das Gleiche, wie auch beim erstmaligen Abschluss einer Baufinanzierung bzw. Immobilienfinanzierung: Durch einen erneuten Vergleich von Baukrediten kann eine erhebliche Menge Geld gespart werden.

Doch welcher Anbieter bietet momentan die niedrigsten Zinsen? Eine erste Übersicht über aktuelle Zinssätze können sich Hauseigentümer bereits online durch diverse Rechner, wie z. B. unseren Zinsrechner verschaffen.
Günstige Zinsen sind allerdings nicht das einzige worauf bei einem Anschlusskredit geachtet werden sollte. Auch Faktoren wie Sondertilgungsrechte, Zeitraum der Zinsbindung und einige weitere Aspekte sollten nicht außer Acht gelassen werden...

Günstige Anschlussfinanzierung ermitteln:

Vergleichen Sie hier die Top-Anbieter und lassen Sie sich ein kostenloses und unverbindliches Angebot mit Ihren individuellen Konditionen und Zinsen erstellen.

Zum Anbieter-Vergleich

Was versteht man unter einer Anschlussfinanzierung:

Wird für ein Haus bzw. für eine Immobilie ein Baudarlehen in Anspruch genommen, so ist dieses i. d. R. an eine Zinsfestschreibung über einen bestimmten Zeitraum gebunden. Dieser Zeitraum liegt häufig zwischen 5 und 20 Jahren - teilweise auch noch darüber. Ist nach Ablauf dieser Zinsbindung der Darlehensbetrag noch nicht komplett getilgt, muss ein neuer Vertrag über den Restbetrag der Immobilienfinanzierung abgeschlossen werden - die so genannte Anschlussfinanzierung. (Dies gilt natürlich nur, sofern der Restbetrag nicht mit verfügbarem Eigenkapital geschultert werden kann.)

Baufinanzierungsrechner:
Baugeld-Anbieter im Zinsvergleich

Darlehensbetrag: € 
Sollzinsbindung:
Beleihung:
Tilgung: voll

Anschlussfinanzierung berechnen

Die günstigsten Anbieter

Prolongation

Anzeige:
Finanzieren zu niedrigen Zinsen - Die Anschlussfinanzierung der ING-DiBa

Wird die Baufinanzierung bei der bisherigen Bank verlängert, so bezeichnet man dies auch als Prolongation. Viele Bankkunden nehmen eine solche Prolongation in Anspruch, stellt sie doch den einfachsten Weg dar, an eine Anschlussfinanzierung für das eigene Haus zu kommen. Ganz zur Freude der alten Bank; muss sie doch nun keine besseren Konditionen bieten, obwohl eine Anschlussfinanzierung in der Regel mit wesentlich weniger Aufwand und Risiko verbunden ist, als die ursprüngliche Baufinanzierung.

Umschuldung - keine Angst vorm Bankenwechsel

Es gibt allerdings auch die Möglichkeit einer Umschuldung des Baukredits, sprich der Kreditnehmer kann für die Anschlussfinanzierung seines Hauses zu einer günstigeren Bank wechseln. Da sich die Zinssätze bei den unterschiedlichen Kreditinstituten teilweise deutlich unterscheiden, kann durch eine Umschuldung häufig ein Anschlussdarlehen mit wesentlich bessern Konditionen und niedrigeren Zinsen gefunden werden.
Ein erneuter Vergleich von Banken und Kreditanbietern ist natürlich mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden, weshalb viele Kunden davor zurückschrecken. Da jedoch in vielen Fällen ein Einsparungspotenzial von mehreren tausend Euro vorhanden ist, sollten sie den Vergleich nicht scheuen, rät auch Stiftung Warentest.

Tipp von vergleich-baufinanzierung.net:

Eine einfache und komfortable Vergleichsmöglichkeit der Konditionen zahlreicher Kreditanbieter bieten neutrale Finanzierungsvermittler. Bei bekannten und seriösen Anbietern, wie beispielsweise der Interhyp AG oder der DTW-Immobilienfinanzierung aus Mannheim, können kostenlos und unverbindlich Vergleichsangebote aus einem Pool von teilweise über 300 regionalen sowie überregionalen Banken und Kreditinstituten angefordert werden.
(Weitere Vermittler auf dem Gebiet der Bau- und Anschlussfinanzierung finden Sie in unserer Baufinanzierung-Vergleichstabelle.)

Anschlussfinanzierung bei der KfW-Bank - wie entwickeln sich die Konditionen

Eine Immobilienfinanzierung wird gerne mit einem zinsgünstigen Darlehen der KfW-Bank kombiniert. Für die Erstfinanzierung ist dies häufig auch sinnvoll, da die Zinsen wegen staatlicher Subventionierung i. d. R. unter dem marktüblichen Zinsniveau liegen. Für das KfW-Wohneigentumsprogramm sind Laufzeiten von bis zu 35 Jahren möglich, der Zinssatz wird allerdings für maximal 10 Jahre festgeschrieben. D. h. spätestens nach dem 10. Jahr kommt es zu einer Anschlussfinanzierung.
Ungefähr vier bis sechs Wochen vor Ablauf der Zinsbindungsfrist unterbreitet die KfW-Bank dem Finanzierungsinstitut des Kunden ein Angebot für eine Prolongation. Die KfW-Anschlussfinanzierung liegt allerdings häufig deutlich über den bisher geltenden Konditionen, da sie nicht mehr staatlich gefördert wird. Es steht dem Kunden jedoch frei, das Angebot abzulehnen und sich stattdessen für eine Umschuldung zu entscheiden. Wir empfehlen deshalb auch hier frühzeitig Alternativangebote einzuholen und die Konditionen zu vergleichen.

Forward-Darlehen

Eine spezielle Form der Umschuldung stellt das sogenannte Forward-Darlehen dar. Hierbei kann sich der Kunde schon Monate bis Jahre vor Ablauf der Zinsbindung seines bisherigen Kredits eine Anschlussfinanzierung sichern. Dies ist bei aktuell niedrigen Zinsen empfehlenswert, wenn gleichzeitig mit einem Zinsanstieg in der Zukunft gerechnet wird. Wer sich für ein Forward-Darlehen interessiert, sollte erneut einen Zinsvergleich durchführen. Behilflich können auch hierbei neutrale Finanzierungsvermittler wie beispielsweise die Dr. Klein & Co. AG (die Erfinder des Forward Darlehens) sein. Dr. Klein vergleicht die Konditionen von über 170 verschiedenen Baufinanzierern und ermittelt für Sie hieraus das beste Angebot. In unserer Vergleichstabelle können Sie sich auch einen Überblick über weitere Anbieter und Vermittler für Forward-Darlehen verschaffen.
Weiterführende Informationen zum Thema Forward Darlehen finden sie hier.

Bewertung:
4.36 1 1 1 1 1 (425 Bewertungen)