Baufinanzierungs-Lexikon

Unser Baufinanzierungs-Lexikon für offene Fragen zum Thema Baufinanzierung, Immobilienfinanzierung und Baukredit.


Informationen zu Baukrediten, ein Service von Interhyp.

A

zurück zum Index

Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen ist im Bereich der Immobilienfinanzierung die beliebteste Finanzierungsmethode, da hierbei die Höhe der zu zahlenden Raten über die gesamte Laufzeit bzw. Zinsfestschreibungszeit konstant bleibt und sich so die (meist monatliche/viertel- oder halbjährliche) Belastung sehr gut planen lässt.

Die gleichbleibenden Raten nennt man auch Annuität. Sie setzen sich aus Tilgung und Zinsen zusammen.

Zu Beginn des Annuitätendarlehens ist der Zinsanteil noch recht hoch, während der Laufzeit sinkt dieser aber nach und nach, da die Restschuld des Darlehens immer weiter getilgt wird. Auf Grund der gleichbleibenden Raten steigt im Gegenzug natürlich der Tilgungsanteil immer weiter an, so dass zum Ende der Laufzeit fast nur noch für die Kredittilgung bezahlt werden muss.

Annuität

Aus Tilgungs- und Zinsanteil bestehende jährliche Rate, die für ein gewährtes Darlehen anfällt. Während die Höhe einer Annuität über den gesamten Zeitraum konstant bleibt, ändert sich der Zinsanteil (nimmt im Laufe der Zeit ab) und der Tilgungsanteil (steigt).

Anschlussfinanzierung

Von einer Anschlussfinanzierung spricht man, wenn bei Ablauf der Zinsbindungsfrist ein bestehendes Darlehen durch ein neues abgelöst wird. Es gibt die Möglichkeit das neue Darlehen bei der gleichen Bank aufzunehmen (Prolongation) oder die Bank zu wechseln (Umschuldung).

... mehr zum Thema Anschlussfinanzierung, Umschuldung und Prolongation

B

Baufinanzierung

Unter einer Baufinanzierung versteht man schlicht die Finanzierung eines Bauvorhabens, welche sich im Grunde aus dem für die Immobilie eingesetzten Eigenkapital sowie dem verwendeten Fremdkapital zusammensetzt.

Die wenigsten Menschen, die eine Immobilie bauen oder kaufen möchten, sind in der Lage, die Kosten hierfür direkt mit vorhandenem Eigenkapital zu schultern. Für diesen Fall vergeben Banken, Bausparkassen, Versicherungen etc., aber auch öffentliche Förderinstitute spezielle Kredite, die i. d. R. über einen Zeitraum von mehreren Jahren zurückgezahlt werden müssen. Bei der Höhe der Baufinanzierungszinsen gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern. Durch Vergleiche und die Hilfe von unabhängigen Finanzexperten, können häufig deutliche Einsparungen bei einem Immobilienkredit erzielt werden.

Oft wird der Begriff Baufinanzierung auch als Synonym für Immobilienfinanzierung verwendet.
Der Unterschied zwischen den beiden Begriffen ist auch denkbar gering; Eine Immobilienfinanzierung beschreibt die Finanzierung einer Bestandsimmobilie während der Begriff Baufinanzierung ursprünglich für die Finanzierung eines Neubaus reserviert war.
Ausserdem wird "Bau-" oder "Immobilienfinanzierung" auch als Überbegriff von Anschlussfinanzierung und Forward-Darlehen verwendet.

Bereitstellungszinsen

Bereitstellungszinsen (Bereithaltungszinsen) werden dem Darlehensnehmer vom Kreditinstitut berechnet, wenn bereitgestellte Darlehensbeträge nicht innerhalb einer vereinbarten Frist in Anspruch genommen werden. Die Breitstellungszinsen betragen in den meisten Fällen 0,25 Prozent pro Monat und fallen in der Regel ab dem 3. oder 4. Monat an.
Im Effektivzins sind die Bereitstellungszinsen übrigens nicht enthalten.