Letzte Chance:Widerrufsjoker für Immobilienkredite noch bis 21. Juni 2016

Widerrufsjoker für Immobilienkredite
Fehlerhafte Widerrufsbelehrung? Noch bis zum 21. Juni 2016 kann der sogenannte Widerrufs-Joker für Immobilienkredite gezogen werden, die zwischen 2002 und 2010 abgeschlossen wurden.

Nur noch bis zum 21. Juni 2016 kann der sogenannte Widerrufsjoker genutzt werden. Es handelt sich dabei um ein Widerrufsrecht für Immobilienkredite, die vornehmlich zwischen 2002 und 2010 häufig mit einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung abgeschlossen wurden.

Kreditnehmer haben nur noch bis zum 21. Juni 2016 Zeit, um von ihrem gesetzlich verankerten Widerrufsrecht bei einigen Immobilienkrediten Gebrauch zu machen. Bereits seit geraumer Zeit wird in den Medien vom sogenannten Widerrufsjoker gesprochen. Dieser beinhaltet, dass bestimmte Immobilienkredite auch unter der Voraussetzung gekündigt werden können, dass sie noch mit einer Zinsbindung versehen sind. Grundlegende Voraussetzung ist allerdings, dass die Immobiliendarlehen mit einer fehlerhaften oder unvollständigen Widerrufsbelehrung verbunden sind.

Hintergrund: Viele Immobilienkredite mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung

Wie Fachleute und auch die betroffenen Banken bereits seit einiger Zeit wissen, kam es insbesondere zwischen November 2002 und dem Jahre 2010 zu zahlreichen Fällen, in denen die zum abgeschlossenen Immobilienkredit gehörende Widerrufsbelehrung fehlerhaft war. Schon seit geraumer Zeit informieren Verbraucherzentralen, Baufinanzierungsexperten und Fachmagazine die betroffenen Kreditnehmer darüber, dass ihnen in diesem Fall ein Widerrufsrecht zusteht. Bisher war es so, dass dieses Widerrufsrecht praktisch zeitlich unbefristet bestand. Nach einer neuen EU-Richtlinie, die vor kurzer Zeit in Kraft getreten ist, können die betroffenen Darlehen jetzt allerdings nur noch bis einschließlich zum 21. Juni 2016 widerrufen werden.

Betroffene Kreditnehmer sollten ihre Chance nutzen

Anzeige:

Verwunderlich ist, dass bisher noch nicht einmal ein Viertel aller betroffenen Kreditnehmer, bei denen der abgeschlossene Immobilienkredit tatsächlich mit einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung verbunden war, von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht hat. Dabei ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass die zwischen 2002 und 2010 abgeschlossen Baudarlehen mit einem teilweise deutlich höheren Zinssatz abgeschlossen wurden, als die Banken bei einer aktuellen Baufinanzierung veranschlagen. Demzufolge hätten nahezu alle betroffenen Kreditnehmer durch den Widerruf ihres Immobilienkredites die Chance, ohne dass Zahlen einer sonst üblichen Vorfälligkeitsentschädigung aus dem Vertrag herauszukommen und den Immobilienkredit zu aktuell deutlich günstigeren Konditionen neu abzuschließen. Experten gehen nach Umfragen und Untersuchungen allerdings davon aus, dass viele betroffene Kreditnehmer einfach nichts darüber wissen, dass ihnen ein solches Widerrufsrecht zusteht. Jetzt ist Eile geboten, denn der Widerruf ist nur noch bis zum 21. Juni 2016 möglich.

Zinsersparnis im deutlich vierstelligen Bereich möglich

Dass es sich tatsächlich um eine vertane Chance handeln kann, vom Widerrufsjoker keinen Gebrauch zu machen, zeigt sich an vielen Praxisbeispielen. Wer beispielsweise aktuell einen Immobilienkredit mit einer Restschuld von 80.000 Euro abzahlt und beim bisherigen Darlehen einen Zinssatz von 4,5 Prozent zahlt, der könnte den gleichen Kreditbetrag aktuell schon zu Zinssätzen von etwa zwei Prozent oder sogar darunter erhalten. Im Beispiel würde dies eine jährliche Zinsersparnis von 2,5 Prozent oder mehr bedeuten, die bei einer Laufzeit von zum Beispiel drei Jahren bezogen auf die Restschuld von 80.000 Euro in der Summe zu einer Zinsersparnis von bis zu 6.000 Euro (je nach Tilgungshöhe auch etwas weniger) führen würde. Wenn Sie zu den betroffenen Kreditnehmern gehören, kann es sich in vielen Fällen also definitiv lohnen, einen Widerruf durchzuführen.

Fazit zum Ablauf des Widerrufsjokers

Fazit:
Mehr als drei Viertel aller betroffenen Kreditnehmer, die zwischen 2002 und 2010 ein Immobiliendarlehen abgeschlossen haben, welches mit einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung verbunden war, haben von ihrem Widerrufsrecht noch keinen Gebrauch gemacht.
Mittlerweile bieten Verbraucherzentralen und diverse Fachanwälte an, zu einem relativ geringen Honorar zu prüfen, ob der Kreditvertrag von der fehlerhaften Widerrufsbelehrung betroffen ist. Sollte dies der Fall sein, kann durch den Widerruf eine Zinsersparnis von mehreren Tausend Euro erreicht werden. Daher sollten betroffene Kreditnehmer nun die Chance schnell nutzen und noch bis zum 21. Juni 2016 von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen.

Bewertung:
3.3333333333333 1 1 1 1 1 (3 Bewertungen)